• nl
  • fr
  • de
  • en
  • Fünf historische Kirchen in fußläufiger Entfernung

    Auf dieser Webseite lernen Sie ein Ensemble von Weltformat kennen: fünf monumentale historische Kirchen in der Antwerpener Innenstadt, die alle eine eigene Persönlichkeit und Geschichte haben und obendrein in fußläufiger Entfernung voneinander liegen. Sie können dort die imposante Architektur, sowie prächtige von Meisterhand geschaffene Kunstwerke bewundern.

    Die fünf Kirchen bieten auch lebendigen katholischen Glaubensgemeinschaften ein Zuhause. Neben Schönheit und Verwunderung finden Sie dort eine inspirierende Liturgie, Stille und Gebet. An diesen Orten kann man wirklich zur Ruhe kommen.

    Entdecken Sie die Trümpfe dieser fünf monumentalen Kirchen

    Gesamterlebnis von Ästhetik und Spiritualität

    Die fünf monumentalen Kirchen unterscheiden sich von anderen Kirchen in der Stadt: Sie wurden vor der Französischen Revolution errichtet und haben bis heute ihre ursprüngliche Funktion als katholische Gebetsstätten behalten. Die Einzigartigkeit dieser beeindruckenden Orte beruht auf der gelungenen Kombination spiritueller und kulturell-künstlerischer Aspekte.

    Kunst in situ

    Die fünf monumentalen, mit großer Sorgfalt und Fachwissen errichteten Kirchen bilden die architektonischen Kronjuwelen der Stadt. Sobald Sie diese hauptsächlich gotischen Kirchen betreten, treffen Sie auf einen schier unerschöpflichen Schatz bildender Kunst, erfüllt von erkennbaren Emotionen und brillanten Details. Im Gegensatz zu Museen werden hier jedoch keine Kunstwerke gesammelt: Sie können in diesen Kirchen aber religiöse Meisterwerke in situ, das heißt an dem Ort bewundern, für den sie im Laufe der Jahrhunderte in Auftrag gegeben und geschaffen wurden.

    Ein Besuch der fünf monumentalen Kirchen bietet Ihnen eine außergewöhnliche Übersicht über die Kultur der Südlichen Niederlande: reichend von der größten gotischen Kirche der Niederlande über das Musterbeispiel schlechthin für barocke Kirchenarchitektur in unserer Region bis hin zu allen möglichen Neostilen.

    Peter Paul Rubens

    Die monumentalen Kirchen verdanken ihren Ruhm mit Sicherheit auch den Gemälden, die Peter Paul Rubens (1577-1640) für ihre wunderbare Ausstattung schuf und auf diese Weise den Barock aus Italien in Antwerpen einführte. Ursprünglich als Mittel zur Verbreitung des Glaubens konzipierte Gemälde wie die Rückkehr der Heiligen Familie, die Kreuzaufrichtung, die Kreuzabnahme und Maria Himmelfahrt entwickelten sich zu ikonischen Werken. Da Rubens’ Kunstwerke öffentlich ausgestellt wurden und die Bilder auch als Drucke in Umlauf waren, haben sie sicher zur Verbreitung seines guten Rufs beigetragen und ihn weltberühmt gemacht.

    Rubens unterhielt auch eine persönliche Beziehung zu den monumentalen Kirchen der Stadt. Er pflegte dort seinen Glauben und teilte dort Freud und Leid mit seiner Familie.

    X