• nl
  • fr
  • de
  • en
  • Anlässlich des kulturellen Stadtfestivals Antwerpen Barock 2018. Rubens inspiriert hat der Verein vzw Monumentale Kerken Antwerpen in Zusammenarbeit mit Toerismepastoraal Antwerpen einige Aktivitäten entwickelt, um Peter Paul Rubens (1577-1640) und das barocke Kulturerbe (wieder-) zu entdecken. Die folgenden Aktivitäten stärken seitdem das permanente Angebot der fünf monumentalen Kirchen.

    Hallo… ich bin BoO

    Alter: 5 bis 12 Jahre
    Sprachen: Niederländisch, Französisch, Englisch, Deutsch und Spanisch
    Preis: kostenlos erhältlich in jeder Kirche (mit Ausnahme der St. Jakobskirche) 

    Pädagogisches Paket für Familien

    Die Mitmach-Blätter bilden den Ausgangspunkt, um mit der ganzen Familie die Geschichte und die Kunstschätze jeder Kirche auf eine spielerische und lehrreiche Weise zu entdecken. Begeben Sie sich mit dem kleinen Gespenst BoO auf Entdeckungsreise und machen Sie den Kirchenbesuch zu einem faszinierenden Erlebnis.

    Eine Auswahl aus den Reaktionen unserer Besucher:

    Ja, das ist zwar für Kinder, aber ich habe es in jeder Kirche gemacht […] Es hilft uns, etwas genauer, höher, tiefer hinzuschauen. Toll!

    Ich finde die Idee super toll, manchmal etwas schwierig, aber mit euren guten Tipps hat es schließlich doch geklappt. Also nicht aufgeben!

    Lustig und es unterstützt die Kinder beim Spielen.

    Stadtrundgang

    Auf den Spuren von Rubens: eine biografische Entdeckungstour entlang der monumentalen Kirchen

    Eine Zeitreise und ein Porträt des Künstlers, wie Sie ihn noch nicht kannten.

    – E.H. Rudi Mannaerts, Pfarrer der St. Andreaskirche

    Dank des Malers Rubens können die monumentalen Kirchen Antwerpens stolz auf eine Auswahl barocker Meisterwerke sein. Typische Merkmale des Barockstils sind: Dramatik, starke Emotionen, viel Bewegung und eine durchdachte Verwendung von Hell-Dunkel-Kontrasten. Rubens fügte noch einen eigenen Aspekt hinzu: ansteckende Lebenslust und große Aufmerksamkeit für alle Details des menschlichen Lebens.

    – Leen Huet, Schriftstellerin

    Ein Besuch der monumentalen Kirchen Antwerpens liest sich wie eine Biografie von Peter Paul Rubens. Lassen Sie sich durch die St. Andreaskirche, die Liebfrauenkathedrale, die St. Pauluskirche, die St. Carolus Borromeuskirche und die St. Jakobskirche führen und entdecken Sie die enge Beziehung dieser Kirchen zu dem renommiertesten Barockkünstler der Niederlande.
    Sie folgen Rubens’ Entwicklung vom wissbegierigen Schüler und begabten Lehrling zu einem brillanten und vielseitigen Künstler und erfahren etwas über den Ausbau seines Netzwerks in Antwerpen, sowie die feierlichen und traurigen Augenblicke, die er mit seiner Familie erlebte. Es öffnen sich die Pforten zu Rubens’ Meisterwerken, die er vor Jahrhunderten für die Ausstattung der Kirchen schuf. Die Gegenreformationen, die sich mit aller Kraft der protestantischen Reformationsbewegung widersetzte und den katholischen Glauben wiederherstellen wollte, nutzte sie als Propagandamittel. Gleichzeitig trugen sie zur Verbreitung von Rubens’ gutem Ruf bei und machten ihn weltberühmt.

    Für Einzelbesucher

    Downloaden Sie den Rundgang über die Antwerp Museum App (antwerpmuseumapp.com)

    Preis: kostenlos
    Sprachen: Niederländisch, Französisch, Englisch, Deutsch, Spanisch und Italienisch
    Länge des Rundgangs: 2,5 km

    Für Gruppen

    Gruppen können sich einem erfahrenen Führer anschließen. Sie können zwischen zwei verschiedenen Routen wählen.

    route 1

    Rubens ist nicht einfach aus der Luft gefallen. Ganz gleich, wie persönlich sein Stil und seine Begabung sein mögen, auch er hat sich von anderen inspirieren lassen. Seine Studienreise nach Italien (1600-1608) ist bekannt. Aber welchen Einflüssen war er dort genau ausgesetzt und wie lassen sich diese in seinen Antwerpener Meisterwerken erkennen?

    Das Handwerk des Kunstmalers hat der junge Rubens in Antwerpen und dort vor allem bei Otto van Veen (1556-1629) gelernt. An der berühmten Kreuzaufrichtung, die jetzt in der Kathedrale hängt, können sie entdecken, was Rubens seinem bedeutendsten Lehrmeister und dessen Meisterwerk in der St. Andreaskirche alles zu verdanken hat. Sie verfolgen Schritt für Schritt Rubens’ Entwicklung zu dem, der er im Laufe der Zeit geworden ist: ein Großmeister der barocken Malerei, der seine Vorgänger bei weitem übertraf. Zur Apotheose seines meisterhaften Könnens wurde die St. Carolus Borromeuskirche, für die Rubens mindestens 39 Deckengemälde, sowie einige dekorative Elemente der Architektur entwarf.

    Sie lernen aber auch Rubens als Familienmenschen und gläubigen Christen kennen. Wo ging er zur Schule? In welcher Kirche heiratete er und wo wurden seine Kinder getauft? Wo ging er am Sonntag zur Messe? Eine Antwort auf diese Fragen erhalten Sie auf dem Stadtrundgang Rubens Entwicklung.

    Rubens Entwicklung beginnt in der St. Andreaskirche, macht danach Halt in der Liebfrauenkathedrale und endet in der St. Carolus Borromeuskirche.

    Besucherinformationen

    Wann: Montag – Samstag um 14.00 Uhr, nur in der Sommersaison (April – Oktober)
    Dauer: 150 Minuten
    Anzahl Teilnehmer: maximal 20 Personen pro Gruppe
    Preis: 120 € pro Gruppe für den Führer, der Eintrittspreis für die Kathedrale ist nicht im Preis enthalten und wird vom Gruppenleiter am Schalter entrichtet.
    Sprachen: Niederländisch, Französisch, Englisch und Deutsch

    Informationen und Buchungen per E-Mail an info@topa.be. Buchen Sie bitte mindestens drei Wochen im Voraus.

    route 2

    Die Antwerpener Kirchen und Kapellen wurden vor allem zu Beginn des 17. Jahrhunderts, als dank des Zwölfjährigen Waffenstillstands (1609-1621) eine Zeit des Friedens und des Wohlstands anbrach, mit Kunstwerken geschmückt. Am Vorabend dieser Periode kehrte der begabte und sehr ehrgeizige Peter Paul Rubens aus Italien zurück und erhielt – in erster Hinsicht von den Dominikanern – sofort Aufträge für Altarstücke. Rubens fertigte für ihre St. Pauluskirche mehrere stilistisch sehr unterschiedliche Gemälde an. Es gibt jedoch noch einen anderen Grund, weshalb er die Kirche jahrelang regelmäßig besuchte.

    Den Auftrag für die Kreuzabnahme, sein berühmtestes Antwerpener Gemälde, hat Rubens jedoch seinem Freund Nicolaas Rockox, dem Dekan der Kolveniergilde (Schützengilde) zu verdanken, die damals ihren Altar in der Liebfrauenkathedrale hatte. Die ikonische Szene wurde unendlich oft kopiert und hat immer wieder andere Kunstgenres inspiriert. Einige schöne Beispiele dafür können Sie sich in der St. Jakobskirche – der letzten Kirche auf dem Rundgang Rubens Blütezeit – ansehen.

    Rubens’ biografische Entdeckungstour endet dort an seinem Grab. Neben Trauer und Leid hat Rubens’ Familie in dieser Pfarrkirche auch Freude bei einer Hochzeit und einigen Taufen geteilt. Ob Rubens die Kirche auch bei anderen Gelegenheiten besuchte, erfahren Sie auf dem Rundgang Rubens Blütezeit.

    Rubens Blütezeit beginnt in der St. Pauluskirche, macht dann Halt in der Liebfrauenkathedrale und endet in der St. Jakobskirche.

    Besucherinformationen

    Wann: Montag – Samstag um 14.00 Uhr, nur in der Sommersaison (April – Oktober)
    Dauer: 150 Minuten
    Anzahl Teilnehmer: maximal 20 Personen pro Gruppe
    Preis: 120 € pro Gruppe für den Führer, der Eintrittspreis für die Kathedrale ist nicht im Preis enthalten und wird vom Gruppenleiter am Schalter entrichtet.
    Sprachen: Niederländisch, Französisch, Englisch und Deutsch

    Informationen und Buchungen per E-Mail an info@topa.be. Buchen Sie bitte mindestens drei Wochen im Voraus.

    X